Kurzmitteilung

UFC 100% Coconut Water



Da mein täglicher Speiseplan auch immer eine 500 ml Ration Kokosnusswasser beinhaltet, habe ich mir gedacht, dass ich heute mal was über mein lieblings Kokosnusswasser schreibe.

Es gibt so viele verschiedene Sorten und jeder sollte die für sich am besten Schmeckende wählen – Ich habe meine gefunden:
UFC 100% Coconut Water

100% Natur pur…

Mir war bei der Wahl des Kokosnusswassers, neben dem Geschmack, besonders wichtig das dieses keine Zusätze wie Zucker oder Ascorbinsäure zum Haltbarmachen enthält.

In vielen Sorten, was mich sehr überrascht hat, sind Zusätze enthalten. Die Sorte von Alnatura ist zwar ohne Zusätze, schmeckt aber bei weitem nicht so frisch und süsslich wie das von UFC. Nähere Informationen zu dem Kokosnusswasser von UFC findet man auf der Website.

Wertvolle Inhaltsstoffe…

Um den Elektrolythaushalt während des Saft-Fastens oder auch beim Sport auf einem normalen Niveau zu halten, ist Kokosnusswasser bestens geeignet. Es enthält 5 natürliche und wichtige Electrolyte:

  1. Kalium (mehr als in einer Banane enthalten ist)
  2. Calcium
  3. Magnesium (was gut für die Muskulatur ist)
  4. Phosphor (für den Aufbau unserer Zellwände)
  5. Natrium

Kostenfaktor…

Den 1 Liter Tetra-Pak UFC Coconut Water bekomme ich bei mir in Wiesbaden, in einem Asia-Laden für 3,50 €. Das ist ein guter/günstiger Preis, wenn man das mit den Angeboten auf Amazon vergleicht. Was ich damit sagen will ist, vielleicht erstmal lokal schauen und Preise vergleichen.

 

Topinambur
Kurzmitteilung

Topinambur

Ursprung und Beschaffenheit


Ursprünglich stammt die Topinamburpflanze aus Nordamerika. Sie gehört zu der botanischen Familie der Korbblütler (Compositae oder Asteraceae).

Sie sieht der Sonnenblume in Gestalt und Größe recht ähnlich. Daher stammen auch die Namen wie „Knollensonnenblume“ oder „Erdsonnenblume (sunchoke)“ oder wegen ihres Geschmacks auch „Jerusalem-Artischocke“. Ähnlich wie bei der Kartoffel, bildet die Wurzel 2 – 3 Knollen, die birnen- oder apfelförmig sind. Die dünne Knollenschale ist hellbraun bis violett und das Fruchtfleisch sortenabhängig weiß, gelb, bräunlich, rot oder violett.

 

Inhaltsstoffe


Diese nährstoffreiche Topinamburknolle besitzt 80% Wasser, ca. 15% – 20% Kohlenhydrate und 3 % Eiweiß, die Mineralien Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium Silizium, und das Provitamin A und die Vitamine B1, B2, B6, D und C. Der mit bis zu 16% hohe Anteil von Inulin (nicht zu verwechseln mit Insulin), der sogenannten Kompositenstärke oder Alantstärke ist besondrs zu erwähnen. Das Kohlenhydrat Inulin wird im Magen von Säure und Enzymen in für Diabetiker verträglichen Fruchtzucker aufgespalten. Diese Eigenschaft gab der Topinamburknolle auch den Namen „Diabetikerkartoffel”.

Angaben pro 100g/ml:

Nährstoffe
73 kcal/306 kj
78 g Wasser
2 g Eiweiß
16 g Ballaststoffe
0 Broteinheiten (BE)
0 g Kohlenhydrate
0 g Fett

Vitamine
4 mg Vitamin C
1,3 mg Vitamin B3
0,2 mg Vitamin E
0,2 mg Vitamin B1
0,1 mg Vitamin B2
0,1 mg Vitamin B6
6 µg Vitamin A

Mineralstoffe
429 mg Kalium
78 mg Phosphor
14 mg Calcium
4 mg Natrium
3,4 mg Eisen
0,1 mg Magnesium

 

Wirkweise


In der Volksmedizin wird die Knolle auch „Geschenk des Himmels” genannt. Die Topinambur soll bestimmte Beschwerden von Leber, Galle und Magen lindern und ist wegen des gut verträglichen Inulins bestens für Diabetiker geeignet. Vor allem aber soll sie ein wirksamer Appetitzügler ohne Nebenwirkungen sein.

 

Verwendung


Der Geschmack der Topinamburknolle ist leicht nussig bis süßlich und erinnert an Artischocken und Maroni. Die Knolle ist vielseitig einsetzbar und kann im Gegensatz zur Kartoffel auch als Rohkost gegessen werden.

Die Schale ist zum Verzehr geeignet, die Knolle einfach unter fließendem Wasser abbürsten, das genügt. Um eine Verfärbung der rohen, geschälten Knolle zu vermeiden, kann diese mit Zitronenwasser beträufelt werden. Die Garzeit beträgt im Ofen als ganze Knolle ca. 30 – 45 Min., in kleinen Würfeln im Wasser gekocht ca. 10 Min. oder in Scheiben gebraten 5 – 7 Min. Kräuter wie Petersilie, Estragon, Majoran oder Minze passen sehr gut zu Topinambur. Gewürze wie Muskat, Senf und Meerrettich unterstreichen seinen nussigen Geschmack.
Und natürlich eignet sich die Topinamburknolle auch hervorragend zum entsaften!

 

Wirsing-Kohl
Kurzmitteilung

Weg mit dem scharfen, bitteren Kohl-Geschmack

Endlich habe ich herausgefunden was man machen muss, um die Bitterstoffe (Senfölglycoside), die eine für mich unangenehme Schärfe in den Säften erzeugen, aus dem Wirsing-Kohl bzw. den Kohlsorten zu eliminieren.

Anleitung


  1. Erst den keilförmigen Strunk in der Mitte der Blätter großzügig herausschneiden. Allzu dunkelgrüne Ränder wegschneiden.
  2. Die Blätter in grobe Stücke schneiden.
  3. Die Blätterstücke für ca. 5 Min. in lauwarmes Wasser legen.

 



Wertvolle Inhaltsstoffe im Kohl

In Kohlsorten wie Grünkohl, Palmkohl (Toskanischer Kohl / Tuscon Cabbage), Wirsing, Chinakohl, Weiß- und Rotkohl, Blumenkohl, Brokkoli und Rosenkohl, die auch in den Saftrezepte zum Einsatz kommen, sind viele wertvolle Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Diese unterstützen eine Diät, Fastenkur oder gesunde Ernährung positiv, bauen durch ihren hohen Anteil an Eiweißen die Muskulatur auf und lindern/heilen bzw. beugen Krankheiten vor.

Brokkoli
Die Inhaltsstoffe von Brokkoli lassen jedes Multivitaminpräparat blass aussehen. Neben dem Weißkohl gehört der Brokkoli zu den Hauptnährstofflieferanten unter den Kohlsorten. Der Vitamin-C -, Eisen- und Zinkgehalt stärkt unser Immunsystem. Der hohe Folsäureanteil und Inhaltsstoffe wie Senfölglycoside oder Schwefelverbindungen, schützen vor Entzündungen und reduzieren das Krebsrisiko.

Blumenkohl
Der Blumenkohl enthält viel Kalzium, das in Verbindung mit anderen Vitaminen wie dem Vitamin-D und dem Vitamin-K den Knochenaufbau stärkt.

Kohlrabi
Die meisten Inhaltsstoffe der Kohlrabi befinden sich in den zarten Blättern, was aber geschmacklich nicht jedermanns Sache ist. Kohlrabi verfügt über viele Ballaststoffe, die unser Verdauungssystem anregen. Weiterhin enthalten diese Knollen einen hohen Anteil an Vitamin-C, sind reich an Selen und Zink, was unser Immunsystem stärkt.

Rosenkohl
Bedingt durch die Schwefelverbindungen im Rosenkohl, erhält er seinen leicht bitteren Geschmack. Besonders in den kalten Monaten ist diese Vitamin-C Bombe gut gegen Erkältungen einzusetzen.

Grünkohl (Palmkohl oder toskanischer Kohl ist eine mildere Variante)
Der Grünkohl ist besonders eisenhaltig. Der lebenswichtige Mineralstoff Eisen ist für den Sauerstofftransport im Blut verantwortlich. Dabei hat das Frostgemüse noch mehr zu bieten, Kalzium in großen Mengen, Vitamin-C und Vitamin-K. Weiterhin schützen die im Grünkohl enthaltenen Carotinoide Beta-Carotin und Lutein vor Angriffen schädlicher, freier Radikaler und stärken zudem die Sehkraft.

Wirsing
Vitamin-E, der Radikalenfänger, ist im krausen Wirsing in großer Menge enthalten. Insbesondere ist aber Vitamin-B9 enthalten, welches für den Zellstoffwechsel wichtig ist und die Blutbildung fördert. Ein Viertel des empfohlenen Tagesbedarfs an Folsäure, kann man durch eine große Portion Wirsing abdecken.

Für mehr Details zum Wunderkind Kohl geht’s hier lang »