Statusmitteilung

Tag 2 – 18.07.2014

Tag 2 - 18.07.2014

Gestern habe ich ja auch schon über die Veränderungen berichtet, die sich nach den 30 Tagen Saft-Fasten bei mir bemerkbar gemacht haben.
Dem kann ich jetzt noch etwas hinzufügen:
Meine Verdauung funktioniert um ein Vielfaches besser als vor dem Saft-Fasten… die Darmträgheit ist weg!
Was mich ungemein freut, denn durch meinen Vater sind mein Bruder und ich Darmkrebsvorbelastet. Anfang diesen jahres wurden schon vergrößerte Polypen in meinem Darm entdeckt und entfernt. Wenn ich also durch eine Ernährungsumstellung, die gleichzeitig auch meine Darmtätigkeit entlastet und diesen reinigt, einer Darmkrebserkrankung entgegenwirken kann, bin ich auf dem richtigen Weg!

Heute geht es mir wirklich ausgezeichnet (was Essen doch ausmachen kann)! Meine Motivationskurve ist nicht nur durch den Gewichtsverlusst wieder steil nach oben geschossen, sondern auch weil ich merke, dass das Ernährungskonzept auf das ich mich zubewegen, eines von Dauer sein kann (ich meine nicht die ausschließlich vegane Ernährung). Eine Kombination aus frisch entsaftetem Obst und Gemüse, veganer und vegetarischer Ernährung und reduziert tierischen Produkten (Nudeln, Brot, Reis und Kartoffeln als Beilage sehen) wird mein Ernährungskonzept der Zukunft sein. Desweiteren habe ich geplant einen Entlastungstag in der Woche einzuführen – ein Tag an dem ich Saft-Faste. Ach ja, Salz auf ein Minimum reduzieren, Kristallzucker, Süßstoff und gesüßt Lebensmittel meiden (ersatzweise Kokosblütenzucker verwenden).

Meine Speiseplan sah für heute vor:

  • Nach dem Aufstehen
    1 Tasse heißes Ingwer-/Zitronenwasser | zum Rezept »
  • Frühstück (8:00 Uhr)
    Apple-Carrot-Ginger Juice | zum Rezept »
  • Snack (10:00 Uhr)
    500 ml Kokosnusswasser
  • Mittagessen
    Self-made noodles (whole Spelt & green Spelt & Hemp flour) with Tomato-Pepper-Mushroom-Chilli Sauce | zum Rezept »
  • Snack (15:00 Uhr)
    Water Melon-Mango Juice
  • Abendessen
    Carrot-Sweet Potato-Topinambur „Fries” | zum Rezept »
  • Trinken
    Mind. 2 bis 2,5 Liter Wasser oder Kräutertee

 

Ich liebe Nudeln! Da die reinen Weißmehl- oder Hartweizengrieß-Nudeln „schlechte” Kohlenhydrate enthalten, die im Körper sofort in Zucker aufgespaltet werden und bei geringer körperlicher Bewegung sofort ins Fettdepot wandern, habe ich mich an veganen Vollkornnudelrezepten versucht. Die Rezepte werde ich euch natürlich nicht vorenthalten… sind echt leckere und für jeden Geschmackt welche dabei!